Swarovski investiert in Triesen

Triesen - Swarovski will in den kommenden drei Jahren mehrere Millionen Euro in den Standort Triesen investieren. Gleichzeitig werden im laufenden Jahr einige Stellen wegfallen.

Triesen gilt für den österreichischen Kristallhersteller Swarovski als ein wichtiger weltweit agierender Standort. Unter anderem ist dort die weltweite Verantwortung für die gesamte Lieferkette einschliesslich der Produktionsstätten in Thailand, Vietnam und China gebündelt. Am Standort arbeiten rund 500 Mitarbeitende. Unter ihrer Verantwortung stehen nahezu 100.000 Kollegen weltweit. Wie aus einem Bericht des „Liechtensteiner Vaterlands“ hervorgeht, will Swarovski in den kommenden drei Jahren über 20 Millionen Euro in ein weltweites Planungsprojekt sowie in die Modernisierung des Triesner Logistics Service Centers investieren.

Gleichzeitig werden am Standort Triesen im laufenden Jahr 25 Stellen wegfallen, heisst es weiter. Swarovski will weltweit eine neue und schlankere Struktur schaffen. So werden nicht nur in Triesen, sondern auch weltweit Stellen auf Managementebene reduziert. „Im Sinne der Transparenz und im Einklang mit unseren Unternehmenswerten haben wir unsere Mitarbeitenden gestern Nachmittag darüber informiert, welche nächsten Schritte zur Implementierung der zukünftigen Struktur hier am Standort im Jahr 2018 erfolgen werden. Wir werden damit das globale Netzwerk von Swarovski nutzen und gleichzeitig in das nachhaltige Bestehen des Standortes investieren“, wird Joachim Schück, Managing Director der Swarovski AG in Triesen, im Artikel zitiert. ssp

Neues von unseren Partnern

17.04.2018 - Ausstellung mit regionalen Künstlern und Projekten

Das Institut für Architektur und Raumentwicklung der Universität Liechtenstein lädt vom Mittwoch bis Freitag alle Interessierten ein, an den...

16.04.2018 - Diplomfeier April 2018

An der Diplomfeier der Universität Liechtenstein wurden am Freitag, 13. April 2018, sechs Doktortitel verliehen und 38 Absolventinnen und Absolventen...

11.04.2018 - Das liechtensteinische Familienrecht

Das liechtensteinische Rechtssystem ist aus vielerlei Gründen einem starken Wandel unterworfen. Totalrevisionen und tiefgreifende Überarbeitungen...

10.04.2018 - Von der „guten Gesellschaft“ und dem „starken Einzelnen“

Am vierten und letzten Campus Gespräch der Reihe „Mehr_Wert“ wird der deutsche Soziologe Heinz Bude über die Angst zu versagen oder das Gefühl, nicht...

29.03.2018 - Infoabend für Bachelorstudiengänge an der Universität Liechtenstein

Unter dem Motto „Dein Studium – deine Zukunft“ lädt die Universität Liechtenstein

am 11. April 2018 alle Interessenten an einem Bachelorstudium in...

Weitere Nachrichten von unseren Partnern
Mit unserem Partner Vaterland/Wirtschaftregional